Booster-Impfung, Abrechnungsergebnisse, PNP Vertrag, Preissteigerung Physiotherapie

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

Sie erinnern sich, dass unser nächste Mitgliederversammlung für den 06.11.2021 in Stuttgart geplant ist – als Hybridveranstaltung mit Präsenz vor Ort und sehr interessanten Referaten (u.a. der Leiter der gemeinsamen Prüfeinrichtung zum Thema Regresse), aber auch Online Möglichkeit.

Die Corona-Booster Impfung beginnt, und mit ihr wieder die Frage, welcher Impfstoff zu empfehlen ist. Das Thema war im Frühjahr bereits interessant, siehe der damalige Newsletter. Eine Diskussion im BVDN mit Prof . Weih und eine Rückfrage bei der Arbeitsgemeinschaft Arzneimitteltherapie bei psychiatrischen Erkrankungen e.V. sowie eine Anfrage beim Pharmakotherapie Beratungsdienst der Uni Tübingen erbrachte keine substanziellen Hinweise auf besondere Risiken von bestimmten Impfstoffen. Der aktuelle Sicherheitsbericht des Paul-Ehrlich-Institutes ist hier abrufbar. In der Konsequenz muss wohl bei allen Impfstoffen, bei einer fieberhaften Erkrankung jedoch noch mehr an eine Interleukin-bedingte Schwankung der Wirkspiegel von Antipsychotika gedacht werden und therapeutisches Monitoring bei hohen Dosierungen überlegt werden. Die vorgebrachten Bedenken rechtfertigen weder eine Unterbrechung der psychiatrischen Medikation noch einen Aufschub der Impfung. Meines Erachtens überwiegen aber wohl die positiven Eigenschaften der mRNA Impfstoffe (reinere Substanzen, höhere Wirksamkeit) vor der Sorge aus einem Einzelfallbericht und einer übereilten Empfehlung für einen sicherlich weniger wirksamen Vektorimpfstoff (mehr Impfdurchbrüche).

Die KV-Abrechnungsergebnisse für das erste Quartal 2021 sind da und sehen zufriedenstellend aus. Wir hatten in unseren Fachgruppen (jeweils Reihenfolge alphabetisch Nervenheilkunde/ Neurologie/ Psychiatrie) einen das RLV überschreitenden Leistungsbedarf von 4,9%/ 3,8%/ 8,0%. Wie auch schon früher begründet, sollten wir eher höhere Überschreitungen dokumentieren, auch wenn sie sich nicht sofort lohnen. Bitte rechnen Sie alle erbrachten Leistungen ab! Die Scheinwerte waren im Schnitt 12,7-13,5% höher als vor einem Jahr. Sie betrugen € 95,21/ 96,41/ 120,77.

PNP Vertrag: Für den Selektivvertrag mit AOK und BKK Bosch gibt es für Interessierte Teilnehmer oder solche, die die Konditionen kennen lernen wollen einen Schulungstermin am 27.10.21 hier.

Physiotherapie: Vorsicht, wie die KV uns mitteilt, sind die Preise deutlich angehoben worden. Eine eventuelle Anpassung unserer Richtwerte ist noch nicht beschlossen, so dass derzeit unser Budget einfach nur schneller geleert ist. Der neu eingeführte Therapiebericht (nur auf Anforderung) wird relativ gut vergütet und belastet zusätzlich das Budget. Behalten Sie bitte Ihre Ausgaben im Blick!

PPA Symposium in Freiburg: Das diesjährige Symposium der psychiatrischen Klinik Freiburg in Zusammenarbeit mit dem BVDN Ba Wue war ein voller Erfolg. Die Themenwaren: Aktuelles zu Diagnostik und Therapie von Zwangsstörungen, Management psychiatrischer Erkrankungen in der Peripartalzeit, chronischen Depressionen und Therapie von Anorexia nervosa und Bulimie. Eine Hochkarätige Fordtbildung im Hybrid Format mit prägnanten, sehr guten Vorträgen und Bekanntem, jedoch auch einigen neuen Erkenntnissen und Behandlungsstrategien. Im nächsten Jahr findet das Symposium am 23. und 24. September statt zu Ehren von Herrn Prof. Berger, der 70 Jahre alt wird.