BVDN BaWue führt Mitgliederbefragung durch

Der BVDN Baden-Württemberg führt ab Dezember 2015 eine Befragung bei niedergelassenen Nervenärzten, Neurologen, Psychiatern und Psychotherapeuten in Baden-Württemberg durch.

Ziel der Erhebung ist die Anliegen der niedergelassenen Kollegen mit Nachdruck im Rahmen der Verbandsarbeit zu vertreten.
Gerade in der Vorbereitung auf die KV-Wahl 2016 ist es zentral Aufmerksamkeit für die nervenärztliche Versorgung der baden-württembergischen Bevölkerung zu gewinnen.

In der ausgeprägten Arbeitsverdichtung im niedergelassenen Berufsalltag bleibt häufig wenig Energie sich für berufspolitische Themen zu engagieren.

Aus diesem Grund ist es ein Anliegen des BVDN-Vorstands eine niederschwellig zugängliche und einfach bedienbare Kommunikationsmöglichkeit mit seinen Mitgliedern zu etablieren.

2016 findet die Wahl zur Vertreterversammlung der Kassenärztlichen Vereinigung in Baden-Württemberg statt. Dieses Gremium ist eine gewählte Vertretung aller niedergelassenen Ärzte und Psychotherapeuten und maßgeblich verantwortlich für Arbeitsbedingungen und Vergütung freiberuflich tätiger Ärzte.

Der nächste Termin für die Wahl der Vertreterversammlung steht praktisch vor der Tür!

Der Vorstand des baden-württembergischen BVDN hat sich zum Ziel gesetzt zumindest einen Vertreter aus unserer Berufsgruppe in dieses wichtige Gremium zu entsenden – dafür benötigen wir idealerweise engagierte Mitstreiter und auf jeden Fall eine hohe Wahlbeteiligung und viele Stimmen für unsere Kandidaten.

Der BVDN Baden-Württemberg stellt die Anliegen der Mitglieder in den Mittelpunkt seines Engagements.Volker Bretschneider, 2. Vorsitzender des BVDN BaWue
Die angestrebte Befragung möchte Informationen über die Meinungen und Einstellungen unserer Mitglieder gewinnen, sowie einen Eindruck der Zufriedenheit der Mitglieder mit der Verbandstätigkeit gewinnen.

Im nervenärztlichen Bereich steht ein Generationenwechsel bevor, viele Kollegen werden in den nächsten Jahren altersbedingt Praxen abgeben und Nachfolger suchen. Gerade bei diesen schwierigen Fragestellungen vor dem Hintergrund der zuletzt erfolgten Gesetzesänderungen (Stichwort Aufkauf von Kassensitzen in überversorgten Gebieten) ist ein erhöhter Beratungs- und Informationsbedarf anzunehmen.

Ziel des BVDN BaWue ist die Befragung bis zum Ende des Jahres 2015 abgeschlossen zu haben.