Der Praxisindividuelle Richtwert für Arzneimittel und andere Themen

Liebe Kolleginnen und Kollegen, es wird wieder einmal das Verordnungsverhalten der Ärzteschaft geprüft. Die Kassen sind derzeit fleißig, wir hatten ja im November über die Heilmittelregresse berichtet. Zum Glück konnte hier der Prüfungsaufwand durch die KV gesenkt werden, so dass schlussendlich nur wenige Fachkollegen geprüft wurden. Als frohe Botschaft kam Ende Dezember die Post von der KV in der unsere …

Selektivvertrag – Neuerungen und Hinweise

Liebe Kolleginnen und Kollegen, im Bereich der Selektivverträge gibt es einige Änderungen und Hinweise, die zum Jahreswechsel interessant sind: Im Modul Psychiatrie des PNP Vertrages gibt es ab 1.1.2017 folgende Änderung: Die ICD F 98.8 (ADS) wird in der Anl.12 Anh.2 des PNP Vertrages aufgenommenund berechtigt bei Vorliegen der Störung ADS zur Abrechnung der Vergütungsziffern PYP2f (Verhaltens-und Essstörung) sowie PYE1 …

wieder einmal Regressgefahr: Indikationsprüfung und off-Label

Aus gegebenen Anlass möchte ich auf Problemfelder der derzeitige Verordnungsprüfungen der Krankenkassen für unsere Fachgebiete hinweisen (kein Anspruch auf abschließende Vollständigkeit oder medizinische Sinnhaftigkeit im Einzelfall). Besonders brisant sind die folgenden Ausführungen, weil wir uns in Baden-Württemberg in Sicherheit wiegen: „Beratung vor Regress“ gilt aber nur für Richtgrößenprüfung bei Arzneimitteln, nicht für die nachfolgenden Situationen mit „Prüfungen auf sonstigen Schaden“, …

Abrechung von Begleitleistungen zu ambulanten Operationen

Begleitleistungen zu ambulanten Operationen können extrabudgetär erbracht werden. Das ist bei ausgeschöpften Budgets und Interesse an der Ausweitung der Tätigkeit natürlich hoch interessant. Allerdings gibt es die genauen Kriterien zu beachten und auch eine negative Auswirkung: Der behandelte Fall zählt nicht im Praxisbudget. Wenn er anstatt eines normalen KV-Falles erbracht wird, könnte das negative Folgen haben. Wenn zum Beispiel eine …

Quartalsende, die Abrechnung kommt!

Liebe Verbandsmitglieder, eigentlich jedes Mal, wenn die Abrechung bevorsteht, sind neben individuellen Überlegungen auch strategische Gedanken zur Verbesserung der Situation der Fachgruppe angebracht. Durch eine konsequente Abrechnung aller unserer Leistungen kann sich unser Honorartopf stablisieren. Dabei gilt weiterhin: Da unsere Leistungen stark personengebunden sind, ist eine Vermehrung von Fall- und Punktzahlen weitaus schwieriger, als in den stark technikorientierten Facharztgruppen (insbesonders …

Leitfäden der KVBaWue sind auch im Hinblick auf Regress-ersetzende Maßnahmen relevant

Im Laufe des Jahres ist die KVBw verpflichtet Richtgrößen ersetzende Maßnahmen einzuführen. Die genauen Maßnahmen sind noch nicht veröffentlicht, ein Teil der Prüfung wird aber darauf abheben, ob die Therapie rational war. Als rational gilt, was entsprechend der Therapie-Leitfäden der KVBw verordnet wurde. Von daher sei der Besuch der Seite des gemeinsamen Prüfeinrichtungen empfohlen. Hier sind die Leitfäden aufgeführt: http://www.gpe-bw.de/facharztgruppen/ …

Einfache Hilfe zur Vermeidung von Sprechstundenbedarfs-regressen!

Die KVBw hat als einfache Hilfe einen neuen Service eingerichtet, mit dem die SSB Verordnung vor Abgabe in der Apotheke auf Richtigkeit überprüft werden kann. Gehen Sie dazu einfach auf die Seite der KVBw. http://www.kvbawue.de/praxis/verordnungen/sprechstundenbedarf/ssb-regress-nein-danke/ Meine MFA war begeistert! Wolfgang Freund

Neue Ziffern belohnen korrekte ICD-Kodierung

Eine neue Vereinbarung der KVBw mit DAK und Techniker Krankenkasse führt jetzt zu einer besseren Versorgung von schwer und chronisch kranken Patienten. Um bessere Organisation und Betreuung zu ermöglichen wird für bestimmte Diagnosen ein Zuschlag automatisch von der KV bei Abrechnung zugesetzt. Voraussetzung: Patientenkontakt und korrekte Diagnosenverschlüsselung. Bis zu vier Diagnosen pro Patient werden so einmal pro Quartal mit € …