Der Datenschutz ab 25.05.2018 und Weiteres

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

nachdem dieses Thema jetzt relativ hochgekocht wird, habe ich für Sie (und mich) die Lage gesichtet. Datenschutz war ja schon immer ein zentrales Anliegen wenn es in Praxen um Patientendaten geht. Es macht aber durchaus Sinn, die Prozesse aktuell zu durchleuchten, um auf Schwachstellen zu stoßen, die sich eventuell eingeschlichen haben.

Zum Hintergrund: Ab 25.05.2018 gilt die Datenschutz Grundverordnung der EU. Die KBV hat dazu relevante Informationen herausgegeben. Ein Informationsblatt und die Checkliste listen die wichtigsten Punkte auf:

  • Erstellen Sie eine Liste aller Tätigkeiten (z.B. auf diesem Word-Musterdokument wie auf dem zugehörigen Beispiel), bei denen Sie Patientendaten verarbeiten
  • Erstellen Sie eine Liste der technischen und organisatorischen Schutzmaßnahmen
  • Erstellen Sie eine Patienteninformation (evtl. verwenden Sie dieses Muster der KV)
  • Verwenden Sie Zusatzverträge zur Datenverarbeitung mit Ihren IT-Anbietern
  • Bei mehr als 10 Mitarbeitern benötigen Sie einen Datenschutzbeauftragten (nicht der Inhaber!)

Mögliche Stolpersteine sollten Sie erkennen, da Sie ab sofort angreifbar sind. Überraschungen können sich ergeben zum Beispiel bei der Verwendung von Cookies (Google Analytics analysiert die Besucherströme auf ihrer Homepage) oder wenn Sie eine email bekommen, oder wenn Ihre Privatabrechnung extern vergeben ist. Jeweils werden Daten gespeichert, ohne dass Sie daran denken. Ähnlich lohnt es sich, alle Abläufe einmal durchzudenken.

Von der KV leider übersehen: Die Homepage, die viele Praxen betreiben! Auch hier ist ja der Datenverarbeitung Tür und Tor geöffnet! Deshalb wird empfohlen eine separate Seite mit einer Datenschutzerklärung zu generieren. Eine gute Anregung liefert folgender link.

Laborleistungen und Wirtschaftlichkeitsbonus:

Nach Information der KBV wird jetzt der alte Wirtschaftlichkeitsbonus neu aufgelegt. Da ist bei einem Budget im zweistelligen Centbereich (basierend auf den Anforderungen der letzten Quartale, wie üblich!) für unsere Fachgruppe nicht viel drin. Für Hausärzte sehr wohl: Sie können Boni über 1000€ erzielen. Von daher wundern Sie sich nicht über neuerdings restriktiveres Verhalten der Hausärzte. Wir sind für „unsere“ Leistungen wie Spiegelkontrollen oder Blutbild und Leberwerte für unsere Medikamente oder die Polyneuropathieabklärung verantwortlich.

Honorar:

Die Information der KV Baden-Württemberg für das Quartal 3/17 belegt eine Honorarsteigerung um ca 4% für unsere Fachgruppen.  Wir haben 6-7% mehr Honorar angefordert als in RLV/QZV vorhanden. Diese Leistungen wurden nur abgestaffelt vergütet, sind aber wie schon früher betont, wichtig für unsere Fachgruppe. Bitte dokumentieren Sie den überschreitenden Leistungsbedarf trotzdem! Die Scheinwerte betrugen für Psychiatrie €102,83 und für Nervenheilkunde/ Neurologie €78,64/ €77,40. Eine Nachbemerkung zu den Fallwerten der Psychiater: So wie der Facharzttitel genau genommen Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie heißt, ist der Fallwert durch PT Leistungen höher, als das, was die Psychiaterin ohne PT (mit dann natürlich deutlich höheren Fallzahlen) pro Fall erzielen kann!

EEG/EMG Sammelbestellung:

Kollegen vom bayerischen BVDN holen regelmäßig Angebote für Sonderkonditionen für Sammelbestellungen ein. Angeboten ist hier ein solides, stabiles gut zu bedienendes Gerät von Neurowerk zu einem günstigen Preis, siehe Angebot.  Aus gegebenem Anlass habe ich das Angebot überprüft: Auch mit verhandeltem Nachlass war ich immer noch teurer als das o.g. Angebot. Vielen Dank an die Kollegen aus Bayern!

PNP Vertrag

Die Ziffern PYP1a und NP1a für die korrekte Überweisung durch den Hausarzt müssen ab Q1/18 eingetragen werden, die meisten PVS können das aber noch nicht. Wir hatten darum gebeten deshalb den Start zu verschieben, was nicht mehr möglich war. Medi wird jedoch die Abrechnungen kontrollieren und die Praxen, die diese Ziffern nicht abrechnen daran erinnern und eine Nachabrechnung ermöglichen.

 

Mit freundlichen Grüßen und Wünschen für eine gute Arbeitswoche,

Wolfgang Freund