Wahlaufruf! KSV Psych RL wird umgesetzt, Liste für langfristigen Heilmittelbedarf erweitert. Mentorenprogramm.

Liebe Kolleginnen und Kollegen, bitte wählen Sie. Der Aufwand ist minimal, beachten Sie bitte die Info von Mitte November.

Die Richtlinie über die berufsgruppenübergreifende, koordinierte und strukturierte Versorgung insbesondere für schwer psychisch kranke Versicherte mit komplexem psychiatrischen oder psycho- therapeutischen Behandlungsbedarf (KSVPsych-RL) wurde bereits im September im Newsletter mit den Einzelheiten zur Vergütung vorgestellt. Unter Mitwirkung des BVDN BaWue Vorstandsmitgliedes Dr. Eckhard Dannegger wird ein Netzwerk im südlichen Baden-Württemberg gegründet, aus dem wir uns praktische Erfahrungen bei der Umsetzung der Richtlinie versprechen. Ein Nebenaspekt für Selektivvertrags-Praxen: Nachdem die Leistungen derzeit noch nicht im Ziffernkranz enthalten sind, kommt es zu einem positiven Nebeneffekt (Grundpauschale auch über EBM), der sicherlich als „Anschubfinanzierung“ höchst willkommen ist. Bitte überlegen Sie sich schnell, hier dieses Konzept umzusetzen, weil nur für 2 Jahre die neuen Leistungen extrabudgetär laufen und dann in das RLV integriert werden. Die KV unterstützt Sie bei der Umsetzung!

Die korrekte Kodierung der Diagnose belegt in unseren Fachgruppen oft einen besonderen oder langfristigen Heilmittelbedarf. Die Diagnosenliste ist kürzlich erweitert worden, siehe die Information der KBV. Neue Diagnosen aus unseren Fachgebieten sind:

G60.0 Hereditäre sensomotorische Neuropathie, G60.8 Sonstige hereditäre und idiopathische Neuropathien, G70.2 Angeborene oder entwicklungsbedingte Myasthenie, G71.1 Myotone Syndrome, G71.2 Angeborene Myopathien, G71.3 Mitochondriale Myopathie, anderenorts nicht klassifiziert, G73.6* Myopathie bei Stoffwechselkrankheiten.

Der BVDN Bund hat ein Konzept für ein Mentoringprogramm erarbeitet und Ba-Wü als Musterland auserkoren. Eckpunkte:

  • 1 Mentor, 1 Mentee
  • Themenfelder: Begleitung bei der Gründung einer Praxis, Übernahme einer Praxis, Einstieg in GemPrax oder anderen Führungspositionen
  • Aufgaben des Mentors: Vorbild, Ratgeber, Coach, Kritiker, Förderer
  • Eigenschaften der Mentoren:
    • Erfahrung und Kenntnisse
    • Vertrauenswürdig
    • Erreichbar und ansprechbar
    • Gute Kontakte 
    • Evtl Vorerfahrung in Aus- und Weiterbildung

Bei Bereitschaft und Interesse melden Sie sich bitte!